Sind wir bald wieder Risikogebiet?

159 Wörter - Lesedauer: 1 Minute

Gran Canaria glänzt mit einer 7-Tage-Inzidenz von 18,44. In Maspalomas, das zur Gemeinde San Bartolomé de Tirajana gehört, liegt der Wert sogar bei nur 5,61 (Stand: 11.12.20).

 

Nirgendwo sonst in Europa gibt es aktuell derart hoffnungsvolle Zahlen. Dennoch droht die Insel wieder zum Risikogebiet zu werden.

Wie ist das nur möglich?

Die Ursache für diese verhängnisvolle Entwicklung findet sich auf Teneriffa. Dort liegt die 7-Tage-Inzidenz mittlerweile bei 107,64. 

Teneriffa Teide
Teneriffa: Foto aus besseren Zeiten

Kriterium für die Einstufung der Kanarischen Inseln als Risikogebiet ist der Mittelwert der Inzidenz unter Berücksichtigung aller Inseln. Mit den Zahlen aus Teneriffa wird die kritische Grenze von 50 als Inzidenzwert erstmals wieder überschritten. 

 

Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz der Kanarischen Inseln liegt bei 55,91 (Stand: 10.12.20).

Großbritannien hat bereits Konsequenzen gezogen und angekündigt, dass von den Kanaren heimkehrende Briten in eine 14tägige Quarantäne gehen müssen. Andere europäische Staaten dürften sich dieser Entscheidung bald anschließen. 

 

Update vom 18.12.20: Die Bundesregierung hat die Kanarischen Inseln ab Sonntag, den 20.12. zum Risikogebiet erklärt

 

Was diese Entwicklung für den Tourismus auf den Kanarischen Inseln bedeutet, ist noch gar nicht abzusehen. 

Letzte Aktualisierung: 18.12.20

Text + Foto: Guido Gottfried

Kommentar schreiben

Kommentare: 0