Die Insel

Zugegeben, die Schönheit Gran Canarias erschließt sich nicht auf den ersten Blick. Schon der Anflug auf die Insel über plastikverpackte Bananenfelder und die anschließende Fahrt auf der sechsspurigen Autobahn durch ein staubiges Gewerbe- und Industriegebiet sind kein guter Einstieg. 

Erst wenn man im sonnigen Süden der Insel angekommen, über den Strand und die Dünen gelaufen ist und, egal zu welcher Jahreszeit, im Atlantik oder zumindest im Pool gebadet hat, versöhnt man sich mit der Insel.

Aber wer jetzt glaubt, endgültig auf Gran Canaria angekommen zu sein und die Insel zu kennen, der irrt gewaltig! Der touristische Süden mit seinen Annehmlichkeiten ist nur eine von vielen Facetten dieser Insel. Wer sich überraschen lassen will oder gar die "Liebe auf den zweiten Blick" erleben möchte, der sollte sich in die grandiose Bergwelt oder in den Inselnorden mit der Inselhauptstadt Las Palmas aufmachen

 

Gran Canaria ist ein Outdoorparadies. Kein Wunder, denn der größte Teil der Insel besteht aus grandioser Bergwelt mit Canyons (Barrancos) und gewaltigen Kratertälern (Calderas) und das alles bei ganzjährig schönem Wetter. Aber auch unter Wasser gibt es beim Schnorcheln und Tauchen das ganze Jahr über viel zu entdecken.

Der größte Teil der Insel besteht aus geschützten Gebieten in Form von National- und Naturparks, Biospährenreservaten und Naturmonumenten. Der idealste Weg, um die Insel richtig kennen- (und vielleicht lieben) zu lernen, ist eine Bergwanderung, um unmittelbar mit Land und Leuten in Kontakt zu kommen. Wer sich diesen Schritt nicht allein zutraut oder in der Kürze der Urlaubszeit nicht gewillt ist, sich mit den erforderlich Planungen und Vorbereitungen zu belasten, der kann sich gerne einer unserer Wandertouren oder Exkursionen anschließen. Mehr dazu auf der Seite "Aktivitäten".


Nachfolgend gibt es noch weiterführende Informationen zu speziellen Themen:

(Bei Interesse bitte die entsprechenden Felder anklicken)

 

Zurück zur Startseite