Erleichterung: Antigen-Test bei Einreise ausreichend

390 Wörter - Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Regierung der autonomen Region der Kanarischen Inseln hat per Dekret (BOC No. 252 - 4794 Decreto 87/2020) klargestellt, dass als Voraussetzung für die Einreise auf die Inseln ab sofort auch ein negativer Antigen-Schnelltest ausreichend ist.

Weihnachten Gran Canaria
Kanarische Weihnachten 2020

Die aktuellen Bedingungen für die Einreise

Nachfolgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Das Online-Formular muss vor Einreise ausgefüllt und abgeschickt werden. Die Rückmeldung mit der Genehmigung zur Einreise muss bei der Einreise schriftlich oder als QR-Code vorgelegt werden. Details hierzu gibt es in einem früheren Blog-Beitrag.
  • Eine augenscheinliche Überprüfung des Gesundheitszustandes (Messung der Körpertemperatur) bei der Einreisekontrolle ist zu dulden.
  • Es ist ein schriftliches, negatives Testergebnis nach dem EU-Standard in englischer oder spanischer Sprache bei der Einreise vorzulegen. Hier kann es sich um einen PCR-Test oder um einen Antigen-Schnelltest handeln, der vor nicht mehr als 72 Stunden vorgenommen worden ist.

Wird jeder Antigen-Schnelltest bei der Einreise akzeptiert?

Im bereis erwähnten Dekret wird als Anforderung an einen Antigen-Schnelltest ("test rápido de detección de antígenos SARS-CoV2") genannt, dass der Test eine Spezifikation von 97% und eine Sensibilität von mindestens 80% aufweisen muss. Der Test muss laut Dekret in einem Labor im Herkunftsland des Reisenden nach den Normen eines EU-Landes oder des Europäischen Wirtschaftsraumes vorgenommen worden sein.

 

Andere Quellen berichten, dass als Alternative zum PCR-Test ein sogenannter TMA-Test vorliegen muss und ein Antigen-Schnelltest nicht anerkannt werde.

Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte also besser zu dieser Variante greifen.

Update vom 18.12.20: 

Das spanische Verfassungsgericht hat in seiner Sitzung vom 18.12.20 das Dekret der kanarischen Regierung vom 9. Dezember in Teilen für verfassungswidrig erklärt. 

Gleichwohl wird betont, dass die in dem Dekret geregelten Maßnahmen zur Einreisekontrolle während des Alarmzustandes bis zum 10. Januar 2021 anwendbar bleiben. Die durch das Dekret erlaubten Schnelltests zum Nachweis von SARS-CoV-2 Antigenen müssen eine Spezifität von mehr als 97% und eine Sensitivität von mehr als 80% aufweisen und über eine entsprechende Genehmigung eines EU-Staates oder eines Mitgliedslandes des Europäischen Wirtschaftsraumes verfügen.

Das Urteil dürfte weiter zur Verunsicherung beitragen. Wir empfehlen, vor der Einreise auf die Kanaren weiterhin auf den PCR-Test zu vertrauen. 

Diese Entscheidung dürfte bei vielen Urlaubern für Erleichterung sorgen. Sind doch Antigen-Schnelltest oder TMA-Test deutlich kostengünstiger als der PCR-Test. Auch die lange Wartezeit und die damit verbundene Unsicherheit entfällt.

 

Uns hat diese Entscheidung überrascht, da bisher immer betont wurde, dass Grenzkontrollen eine hoheitlich spanische Aufgabe seien und Regelungen hierzu nur durch die Zentralregierung in Madrid erlassen werden könnten.

 

Es bleibt also abzuwarten, ob diese neue Regelung von Dauer sein wird. Es ist nicht auszuschließen, dass wir gerade ein neues Kapitel im Machtkampf zwischen der Autonomen Region der Kanaren und der Zentralregierung in Madrid erleben. 

 

Es ist empfehlenswert, rechtzeitig vor Abreise den aktuellen Status der Regelung nochmals abzuklären. Wir halten unsere Leser in diesem Blog auf dem Laufenden.

Diese Einreisebestimmung gilt nur für die Kanarischen Inseln. Für Reisen aufs spanische Festland  (Risikogebiet) ist nach wie vor ein negativer PCR-Test erforderlich!

Quellen: Boletín Oficial de Canarias No. 252/2020, maspalomasahora.com, canarias7.es, laprovincia.es, touristik-aktuell.de

Letztes Text-Update: 18.12.2020

Text und Fotos: Guido Gottfried

Kommentar schreiben

Kommentare: 0