ARC-Regatta 2018

In diesem Jahr wiederholt sich die ARC (Atlantic Rally for Cruisers) zum 33. Male. Eine riesige Armada von Fahrtenseglern wagt immer im November, wenn die Passatwinde günstig stehen, im Verband den Sprung über den Ozean in die Karibik. Ziel ist die Antilleninsel St. Lucia in der südöstlichen Karibik..

Am heutigen Sonntag gehen bei Kaiserwetter in Las Palmas rund 200 Boote an den Start, die eine Distanz von etwa 2.700 nautischen Meilen bis nach St. Lucia hinter sich bringen wollen. Bereits in der letzten Woche sind etwa 100 Boote an den Start gegangen, die in der ARC+ das Ziel St. Lucia auf einem anderen Kurs über die Kapverden erreichen wollen.

Die insgesamt rund 300 Boote transportieren etwa 1.400 Segler über den Atlantik, die aus 31 Nationen stammen. Sogar 54 Kinder segeln mit, wobei der jüngste Teilnehmer erst 9 Monate alt sein soll. Ein Blick in die Einschreibeliste zeigt, dass die Briten in diesem Jahr mit rund 80 Seglern an den Start gehen. Die zweitgrößte Fraktion sind dann die Deutschen mit 27 Schiffen, gefolgt von den US-Amerikanern mit 17 Yachten.

Die stolze Armada wird zwischen dem 13. und 18 Dezember auf St. Lucia erwartet. Die Teilnehmer der in der letzten Woche gestarteten ARC+ werden bereits zwischen dem 3. und 8. Dezember in der Karibik eintreffen.

Wir wünschen allen Teilnehmern allzeit Gute Fahrt und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel!

Mehr Fotos haben wir in einem Fotoalbum hinterlegt.

Fotos und Text: Guido