Die Wandersaison ist eröffnet

Der dritte Oktober war in diesem Jahr nicht nur in Deutschland ein Feiertag. Auch wir hatten einen Grund zum Feiern, denn wir haben an diesem denkwürdigen Tage die Wandersaison 2018/19 eröffnet...

Dabei sind wir ganz entspannt mit einer klassischen Einsteigertour in die neue Saison gestartet, einer Wanderung auf den Altavista im Tamadabagebirge im Westen Gran Canarias.

Bei kaum einer anderen Tour auf Gran Canaria ist es möglich, mit weniger Anstrengung an vergleichbar atemberaubende Ausblicke zu kommen. Diese Wanderung verläuft mehr horizontal als vertikal auf einem Bergrücken und gibt im Wechsel den Blick durch den dichten Kiefernwald hindurch einmal nach Osten auf den gigantischen Vulkankessel „Caldera de Tejeda“ und dann wieder nach Westen auf die wilde Westküste und den Teide in der Ferne frei. 

Nachdem man sich vom Mirador del Sargento an der GC217 auf diese Weise etwa 5 km in südwestliche Richtung fortbewegt hat, endet der Weg jäh auf einer natürlichen Aussichtsplattform, an deren Kanten es mehrere hundert Meter steil bergab geht. Von hier oben, in rund 1360 Metern bietet sich ein traumhafter Fernblick weit über die bizarre Bergwelt des südwestlichen Gran Canarias hinaus.

Die Wanderung ist mit einer Gesamtstrecke von rund 10 km und den etwa 350 Metern im Auf- und Abstieg gut für Anfänger und weniger Geübte geeignet. Aber dennoch sollten unbedingt festes Schuhwerk und Trittsicherheit vorhanden sein. Wer diesen Ratschlag beherzigt und dann noch Trinkwasser und Sonnenschutz nicht vergisst, der wird an dieser Tour viel Freude haben.

Wir haben diese Tour mit einem anschließenden Besuch des ganz in der Nähe liegenden Dorfes Artenara kombiniert. Diese Ortschaft brüstet sich damit, das höchstgelegene Dorf der Insel zu sein. So hat ein schöner Wandertag einen schönen Abschluss gefunden.